2. Car-Sharing-Stammtisch Zwickau

In den Startlöchern.

Am 16.07.2020 trafen wir uns zum 2. Car-Scharing-Stammtisch Zwickau im Marktcafé im Zwickauer Rathausgebäude. Erkrankungsbedingt fehlte Herr Mickel, unsere gute Seele auf städtischer Seite, der sich von Anfang an unseres Wunsches nach Car-Sharing angenommen hat und das Projekt maßgeblich vorantreibt. Unter uns Verbliebenen zeigte sich, dass wir alle gleichermaßen dem Start von Car-Sharing in Zwickau entgegenfiebern. Dies auch aus dem Grund, dass die meisten von uns kein eigenes Kfz vor ihrer Tür stehen haben, mit dem wir mal eben Dinge erledigen können, für die man eben gern ein Auto benutzt oder die sich nur mit einem Auto sinnvollerweise erledigen lassen. Wir leben alle im Kernstadtgebiet, teilweise an dessen Rand, sodass wir uns in der Regel zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem ÖPNV fortbewegen. Und wir alle teilen die Erfahrung, dass man erst ohne Auto merkt, dass viele Wege gar nicht so lang sind, wie sie sich anfühlen. Nehmen wir beispielsweise das Glückauf-Center (Globus, Denn’s, Obi etc.). Gefühlt liegt es am Stadtrand, irgendwie „weit draußen“. Benutzt man aber einmal die Straßenbahn, um dorthin zu kommen, zeigt sich, dass es eben nicht weit draußen ist. Vom Hauptmarkt gerade einmal drei Haltestellen entfernt! Betrachtet man zudem einmal den Durchmesser unsere Innenstadt oder durchquert diese einmal zu Fuß, stellt man gleichsam fest, dass die Wege in Zwickau sehr kurz sind. Mit „Hackenporsche“ oder Rucksack ausgestattet, lässt sich das Glückauf-Center sogar gut zu Fuß erreichen. Und der Unverpackt-Laden „Mr. Cornfill“ in der Inneren Schneeberger Straße (Haltestelle „Zentrum“) liegt sogar auch auf diesem Weg!

Wir sind bereit!

Obwohl sich ohne eigenes Auto durchaus auch Sperriges, beispielsweise aus dem Baumarkt, „besorgen“ lässt (da es nicht jede Woche anfällt, kann hierfür ein Taxi herhalten; oder man leiht sich von Obi den Transporter), wäre es natürlich um Einiges besser, auf ein Teilauto zurückgreifen zu können. Gebucht per App, abgeholt an Neumarkt, Moritzkirche oder Hauptbahnhof eine höchst komfortabele Angelegenheit. Und in Kombination mit den anderen Verkehrsmitteln sogar recht preisgünstig. Also von uns aus kann es mit dem Car-Sharing in Zwickau nicht schnell genug losgehen!

Diesbezüglich ist mittlerweile mehr als Hoffen angesagt. Denn dass Car-Sharing nach Zwickau kommt, ist ausgemachte Sache. Allein das Datum des Startschusses steht noch etwas in den Sternen. Dies hat sehr viel damit zu tun, dass die Corona-bedingte Erlahmung des öffentlichen Lebens auch teilAuto getroffen hat, sodass die Firma sich erstmal etwas von den Umsatzeinbußen erholen muss bzw. musste. Aus diesem Grund ist es zurzeit unklar, ob es noch im diesen Jahr klappt. Wenn nicht, hoffen wir sehr aufs Frühjahr. Wir freuen uns darauf!

Praktisch: Hackenporsche

Übrigens dürfen wir uns durchaus als Avangarde betrachten. Denn in der Tat ist unser Mobilitätsnutzungsverhalten avangardistisch. Und unsere schöne Stadt entwickelt sich so langsam auch dorthin. Nicht nur, dass so langsam aber sicher Infrastrukturmaßnahmen in Sachen E-Mobilität in die Gänge kommen, beginnen nun auch die Arbeiten im Rahmen des Projekts „Z-Move 2025“, einem Projekt zur Verbesserung berufsbedingter Mobilität in Zwickau, an dem sich jeder und jede beteiligen kann. Es geht also voran in Zwickau.

P.S. Wer uns kennen lernen möchte, kann einfach auf den nächsten Stammtisch warten. Es besteht aber auch die Möglichkeit, sich mit einem*einer von uns auch mal „nur so“ auf einen Kaffee (oder was auch immer) zu treffen.

P.S. Auf unserer Rundmail-Liste gibt es eine „tote“ Mailadresse, von einer Person, die sich als hochgradig an Car-Sharing interessiert gemeldet hatte. Aus diesem Anlass folgende Bitte: Wer diesen Text lediglich im Internet (Facebook oder Homepage) liest, aber nicht per Rundmail erhalten hat, möge sich mit seiner*ihrer aktuellen Mailadresse bei uns melden.

  • Beitrag veröffentlicht:26. Juli 2020