Die da oben? Nein, wir!

Mitmachen nach wie vor wichtig

Die Sommerferien sind vorüber und Herr Bähr von teilAuto kehrt aus seiner Elternzeit zurück. Gespräche zwischen teilAuto, der Stadt und uns laufen wieder an. Auch haben zwischenzeitlich einige von euch unseren Flyer im Briefkasten gefunden. Das Projekt „Car-Sharing für Zwickau“ lebt also nach wie vor und schreitet langsam aber beständig weiter voran! Dies auch dann, wenn wir nicht allzu oft etwas schreiben. Die Stille täuscht!

Und auch wenn die bisherigen Gespräche mit teilAuto und mit der Stadt Zwickau ermutigend sind, so wäre es dennoch nach wie vor ein Fehler zu glauben, dass die Sache in trockenen Tüchern wäre und es nur noch eine Frage der Zeit sei, bis Car-Sharing auch im Zwickauer Stadtbild auftauchen wird. Denn so ist es leider auch nicht!

Seien wir ehrlich: Zwickau ist eine kleine Stadt. Und die Parkplatz- und Straßen-Situation ist hier noch lange nicht so, dass Menschen durch ihre täglichen Erfahrungen dazu gedrängt würden, über den eigenen Kfz-Konsum selbstkritisch nachzudenken. Und dasselbe gilt auch für große Teile auf Seiten der Stadt Zwickau. Es gibt zwar ein E-Mobilitäts-Konzept, aber Car-Sharing war dort bislang ein Begriff, der lediglich am Rande auftauchte. Von wirklich moderner oder gar zukunftsweisender Verkehrspolitik sind wir in Zwickau noch ziemlich weit entfernt.

Und so schön es ist, auf Seiten der Stadt durchaus auch Mitstreiter*innen für eine solche Zukunftspolitik gefunden zu haben, so wahr ist es aber leider auch, dass es in Zwickau keine derart starke Begeisterung für Car-Sharing gibt, die das Projekt zu einem Selbstläufer werden lässt.

Niemand kann sich also darauf verlassen, dass Car-Sharing an und für sich bereits ein solch schweres Pfund wäre, dass es sich gewissermaßen von selbst auf die Beine brächte. Wir, teilAuto und modern denkende Verkehrsplaner*innen mögen absolut von der Wichtigkeit von Car-Sharing überzeugt sein. Für die Stadt Zwickau gilt dies nicht derart ohne Weiteres. Nein! Die Stadt Zwickau wird das Projekt erst denn aktiv vorantreiben, wenn sie davon überzeugt ist, dass Car-Sharing auch benutzt werden wird. Fehlt dieser Eindruck, so lässt sie die Finger davon. Es wäre übrigens nicht das erste Mal, dass Car-Sharing in Zwickau scheitert. Bereits 2016 wurde solcher Versuch beerdigt.

Wir – die Bürger und Bürger*innen von Zwickau – können uns also nicht darauf verlassen, dass „die da oben“ schon das Richtige machen werden. Nein, das können wir definitiv nicht! Wie bei so vielen anderen Dingen, kommt es nicht allein darauf an, dass die Regierenden etwas bewegen, als vielmehr die Regierten selbst! Und da hapert es. So hören wir beispielsweise immer wieder von Menschen, die uns erzählen, wie toll sie unsere Initiative finden und dass sie selbst ernsthaft mit dem Gedanken spielen, sich gegen ihren eigenen PKW und für Car-Sharing zu entscheiden. Aber leider findet sich diese Begeisterung nicht in den Rückmeldungen an uns wieder!

Dabei benötigt unser Projekt diese Form der Unterstützung sehr. Ja, ohne diese Unterstützung läuft es Gefahr zu scheitern. Wir brauchen Zwickauer Bürger und Bürgerinnen, die laut bekennen: „Ja, wir wollen Car-Sharing! Wir wollen da mitmachen!“
Also: entscheidet euch! Macht mit! Und meldet euch bei uns!
Und das Weitersagen nicht vergessen!

Vielen Dank!

  • Beitrag veröffentlicht:6. September 2019